Skip to main content Skip to search

Saisonale Bepflanzung

Saisonale Bepflanzung – Für jede Jahreszeit die richtige Grabgestaltung

Pflanzen in den vier Jahreszeiten. Vielfalt durch Farbe und Form.

Das Wechselbeet setzt mit seiner Blütenfülle den leuchtenden Grabakzent. Die bunten Blumen sind ebenso Symbole des Lebens wie des Trostes. Vorwiegend einjährige Pflanzen kommen auf Wechselbeeten im Frühjahr, Sommer und Herbst zum Einsatz. Die Gestaltung der Wechselbeete (einfarbig mit einer Art oder bunt durchmischtes Strukturbeet) ist ebenso Geschmacksache wie die Form eines Beetes. Grafische Formen, wie Rechtecke oder Kreise, sind einfacher zu bepflanzen und zu pflegen als freie Formen, wie zum Beispiel Herzen oder Tropfen. Die optimale Größe der Wechselbeete richtet sich nach der Größe des Grabes.

Frühjahrsbepflanzung

Mit den ersten Sonnenstrahlen beginnt die Zeit der bunten, farbenfrohen, Frühlingsbeete auf dem Grab. Neben den Zwiebelblumen wie Tulpen, Hyazinthen, Narzissen oder Krokus, spielen Stiefmütterchen, Vergissmeinnicht, Gänseblümchen, Primeln und Ranunkeln eine wichtige Rolle bei der Grabbepflanzung. Die Standortansprüche der Pflanzen können im Frühling vernachlässigt werden – die Anpassung an praktisch jede Lebenssituation ist für diese Pflanzengruppe typisch. Frost kann den Frühlingsblühern kaum etwas anhaben, die mögen´s gern kühl.

Sommerbepflanzung

Da die Sommerblumen in der Regel für drei oder mehr Monate auf dem Grab für Farbe Sorgen sollen, sind Ausdauer und williges Nachblühen die ersten Kriterien bei der Auswahl. Das bunte Programm der Sommerblüher bietet große Freiräume für z. B. die Berücksichtigung Ihrer Lieblingsfarben. Bestens geeignet sind Begonien, fleißiges Lieschen, Geranien, Fuchsien oder fleißiges Käthchen.

Herbstbepflanzung (Überwinterung)

Der Herbst ist die große Zeit der Heidepflanzen. Doch Heide allein, selbst mit ihren vielen Varianten, wäre natürlich langweilig. Farbenfrohe Chrysantehmen und Alpenveilchen, die Beeren der Pernettie oder das gemusterte Laub der Strauchveronika sorgen auf dem Friedhof für Abwechslung. Mit dem Sortiment der oft buntlaubigen „Herbstzauber“-Pflanzen ist die Auswahl für die Grabbepflanzung im Herbst fast so groß wie im Sommer. Wie bei der Frühjahrsbepflanzung spielt der Standort im Herbst nur eine unterordnete Rolle. Die Sonneneinstrahlung ist weniger intensiv und Niederschläge gibt es in dieser Jahreszeit genug. Unsere Empfehlung für die Gedenktage Allerheiligen und Totensonntag: Lieber eine etwas aufwändigere Herbstbepflanzung als ein Kranz oder Gesteck. An einer schönen Herbstbepflanzung können sie sich eine längere Zeit erfreuen und Sie können zu den Gedenktagen immer noch eine persönliche Blume oder einen Strauß zum Grab beringen. Viele Gräber sind mit einem Bodendecker bepflanzt, dieser würde nach einiger Zeit unter einem Gesteck anfangen zu faulen. Außerdem werden in der heutigen Zeit immer mehr Gestecke von der Grabstelle gestohlen.